Pressetext 2020


Um ans Ziel zu kommen, muss man zuweilen dorthin zurückkehren,  wo alles seinen Anfang nahm. Dabei ist der Spaß an der Improvisation über die Themen der Musik aus New Orleans und Chicago zwischen 1900 und 1930 die Motivation für Heye’s Society. Der Bandname ist eine Mixtur aus dem 1901 entstandenen Ragtime High Society und dem Vornamen des Gründers der Band Heye Villechner. In den Anfangsjahren waren die für Klavier geschriebenen Ragtimes Grundlage für die ersten Ansätze von Improvisationen durch die Musiker in New Orleans, wie z. Bsp Buddy Bolden, dem ersten Musiker, der sich von den Noten entfernte oder Jelly Roll Morton, Sidney Bechet und Kid Ory. 1917 verlagerte sich die Musikszene aus New Orleans nach Chicago, wo bei den ersten Jazzaufnahmen auf Schallplatte durch die  Original Dixieland Jazzband zum ersten Mal der Begriff Jazz auftauchte. In Chicago traten auch die großen Namen ins Rampenlicht, Louis Armstrong und Bix Beiderbecke. An Beide, höchst unterschiedlich in ihrer Stilistik und weitere berühmte Musiker jener  Zeit erinnert die Band mit mehreren Instrumental- und Vocal-Titeln sowie Solonummern. Ist eine Leinwandprojektion vorhanden, werden die einzelnen Musikstücke durch historische Photos begleitet.
 


Toni Ketterle - Kornett

Achim Bohlender - Klarinette

Erwin Gregg - Posaune

Dr. Tino Rossmann - Klavier

Leopold Gmelch - Tuba

Heye Villechner - Schlagzeug


Informationen auf unserer Website www.heye-society.de

Weitere Bild-und Tonaufnahmen auf You Tube heye-society

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Toni Ketterle